Therapieformen

Was ist Rolfing und wie hilft es meiner Gesundheit?

Massage einer Frau im Rahmen einer Rolfing Behandlung
geschrieben von Faszien Gesundheit

Immer mehr Menschen leiden an chronischen Verspannungen, Nackenschmerzen, Rückenschmerzen und Schulterbeschwerden. Auf Dauer addieren sich Kopfschmerzen, Bewegungseinschränkungen oder taube Finger dazu.

Wenn auch Du häufig an verspannungsbedingten Schmerzen und den daraus entstehenden Schonhaltungen leidest, bietet sich neben dem Gang zum Physiotherapeuten eine weitere Möglichkeit: das Rolfing. Es bietet Dir die Chance, Dein Verspannungskorsett vollständig abzuwerfen.

Was ist Rolfing?

Entwickelt wurde diese Form der manuellen Körpertherapie in den Jahren um 1950 von der Amerikanerin Dr. Ida Rolf. Die ausgebildete Biochemikerin und Physiologin vertrat die Ansicht, dass das Fasziennetz und die Bindegewebsstrukturen eine besondere Rolle für die Körperhaltung spielen. Dr. Rolf widmete sich zeitlebens der Erforschung und Verbesserung des menschlichen Wohlbefindens, insbesondere der menschlichen Körperstrukturen.

Dr. Rolf verstand das Fasziennetz als eigenständiges Organ dessen Aufgabe es ist, sämtliche Körperstrukturen miteinander zu verbinden und zu stützen. Das Fasziennetz reagiert ihrer Sicht nach auf sämtliche Belastungssituationen, indem es sich verstärkt. Der Organismus wappnet und panzert den Menschen förmlich, indem er die Faszien bei Stress oder Zeitdruck verstärkt. Dadurch verfestigt sich das Bindegewebe zunehmend. Mittlerweile ist das Faszien-Training auch in der Physiotherapie angekommen. Konsequent wird jedoch meist nur der Muskelapparat behandelt. Das Fasziennetz ist weiterhin Nebensache. Foamrolling mit der sogenannten Faszien- oder Rückenrolle ist daher ein begrüßenswerter Trend.







Dr. Ida Rolf über „Strukturelle Integration“

Anders bei der Rolfing-Therapie. Für Rolfing-Therapeuten ist die Arbeit mit dem Faszien-Gewebe elementar. Durch eine gezielte Faszien-Behandlung können Körperhaltung und -struktur verbessert werden. Akute oder chronifizierte Schmerzen durch Verhärtungen im Faszienbereich können effektiv gelindert werden.

Rolfing wird vor allem bei chronischen oder unfallbedingten Schmerzzuständen am Rücken erfolgreich eingesetzt. Es geht vom Konzept her weit über eine manuelle Behandlung des Bindegewebs- und Muskelapparates hinaus – unter anderem etwa durch die Beobachtung und Verbesserung der Körperhaltung unter verschiedenen Bedingungen.

Die innere Haltung spiegelt sich der Theorie nach in der äußerlich sichtbaren Körperhaltung. Schmerzen und andere Befindlichkeitsstörungen finden sich in der äußeren Haltung bzw. Struktur des Körpers abgebildet. Innere und äußere Spannungen sowie Schonhaltungen, zu denen es aufgrund von Verspannungen und Schmerzen gekommen ist, werden durch Übungen und manuelle Interventionen wieder abtrainiert.

Die eigentliche Rolfing-Therapie besteht aus Techniken, die durch manuellen Druck auf das Faszien-Gewebe die Körperhaltung beeinflussen und neu ausrichten. Durch seine Einflussnahmen und Beobachtungen verändert der Therapeut auch die innere Haltung seiner Patienten. Bevor ein Rolfer tätig werden kann, sollten Vorerkrankungen, die für diese Behandlungsform kontraindiziert sind, ausgeschlossen werden. Dazu gehören Herzerkrankungen, Osteoporose, akute Entzündungen, dem Patienten bekannte Aneurysmen, Krebserkrankungen oder Arteriosklerose. Bei einem Stent oder einer bekannten Schwangerschaft sollte diese Therapieform vorsichtshalber nicht durchgeführt werden. Die Kostenübernahme wird durch kaum eine Krankenkasse geleistet. Dabei gilt Dr. Rolf heute als eine der Pionierinnen der Körperarbeit. Sie erkannte die essentielle Bedeutung der Schwerkraft für die Körperhaltung.

Keine Linderung bei Deinen Rückenschmerzen in Sicht?

Viele Patienten, die zum Rolfing kommen, haben durch physiotherapeutische Standard-Behandlungen und Schmerzmittel keine Linderung erfahren. Der Ansatz der Rolfing-Therapie ist ganzheitlicher als der der Physiotherapie. Durch eine gezielte Mobilisierung der Bindegewebsstrukturen und der Faszien soll nicht nur Deine Beweglichkeit wieder hergestellt werden – Du sollst Dich auch wieder in Deinem Körper wohlfühlen und das durch eine entsprechende Körperhaltung ausdrücken können.

Meistens werden zehn aufeinander aufbauende Einzelsitzungen absolviert, von denen sich jede einem speziellen Thema widmet.

In der ersten Rolfing-Sitzung werden zunächst oberflächliche Faszien-Blockaden behandelt, in Sitzung zwei die Füße und Beine. Dabei wird zunächst ein Bein behandelt. Danach wird der Patient aufgefordert, den Unterschied zum unbehandelten Bein zu beschreiben. Danach wird ein veränderter Gang eingeübt, der die Füße entlastet. Erst ab der vierten Sitzung wird in die Tiefe der Faszienstrukturen hinein gearbeitet. Tatsächlich leistet eine erfahrene Rolfing-Therapeutin keine symptomatische Teilbehandlung, sondern eine Art Generalüberholung.

Rolfing basiert auf Ansätzen, die Ida Rolf aus dem Yoga oder der Osteopathie entlehnt und weiterentwickelt hat. Schon die Bezeichnung „sanfte Bildhauerei am Körper des Menschen“ legt nahe, dass es beim Rolfing um andere Inhalte geht als üblich. Ein Rolfer begutachtet zunächst Deinen gesamten Körper. Der Physiotherapeut hingegen schaut auf die ärztliche Verordnung und fragt, wo es Dir wehtut. Er behandelt dann nur diese Symptomatik. Beim Rolfing wird jedoch der gesamte Körper behandelt. Dadurch können Verhärtungen aufgelöst und Fehlhaltungen, die oft schon Jahrzehnte lang bestehen, wieder korrigiert werden.

Die Ausbildung der bei uns praktizierenden Rolfer ist umfassend. Bevor jemand ein Therapeut werden kann, muss eine Zulassung des Ida Rolf-Instituts vorliegen. Rolfing-Therapeuten lernen etwas über das formgebende Organ, das wir als Faszien bezeichnen. Ein Therapeut, der in Rolfing-Techniken ausgebildet ist, zielt mit seinen manuellen Interventionen darauf ab, durch unterschiedlich intensiven Druck – manchmal bis an die Schmerzgrenze – die Geschmeidigkeit und Beweglichkeit des Bindegewebes wieder herzustellen. Dabei spielt das Verhältnis Deines Körpers zur Schwerkraft eine entscheidende Rolle.

Die Methode von Dr. Rolf geht weit über die Wirkung einer Massage des Bindegewebes hinaus. Die Erfahrungen vieler Patienten belegen, dass die Methode effektiv ist. Auch wenn die Krankenkasse das bei vielen sogenannten „Alternativ-Therapien“ anders sieht und die Kostenübernahme in der Regel verweigert, lohnt es sich, bei anhaltenden Schmerzproblematiken nach einem Rolfing-Therapeuten in Deiner Region Ausschau zu halten. Wo Massage und Krankengymnastik nicht helfen, kann Rolfing eine Lösung bieten.

Rolfing-Therapie ist ideal für gestresste Bürojobber

Die Massage mittels Händen und Ellenbogen, wie sie beim Rolfing üblich ist, richtet sich auf die zähe und verhärtete Bindegewebsstruktur. Diese beeinflusst mit zunehmender Verhärtung die gesamte Haltung bis hin zur Atmung. Irgendwann haben die Betroffenen das Gefühl, in einem einengenden Korsett aus verspanntem und verhärtetem Gewebe zu stecken. Falls das auch bei Dir der Fall sein sollte, kannst Du von der umfassenden Ausbildung der Rolfing-Therapeuten profitieren.

Im Mittelpunkt der Sichtweisen eines Rolfing-Therapeuten steht nicht so sehr die akute Schmerzproblematik. Es geht in den Sitzungen vielmehr die innerlich und äußerlich verfestigten Bewegungsabläufe, die eigene Haltung zum Körper oder den Druck, den Du beruflich oder privat empfindest. Diese Empfindungen können sich in vielerlei Verspannungen im Fasziennetz manifestieren. Unsere heutige Arbeits- und Lebensweise ist nicht mehr gesund. Viele Stressoren wirken auf uns ein. Viele Menschen fühlen sich permanent unter Druck gesetzt – sei es Zeitdruck, Terminhetze oder Erwartungsdruck. Auch die eigenen Erwartungen können Druck ausüben, der sich im Gewebe manifestiert.

Die gut ausgebildeten ca. 220 deutschen Rolf Movement Practitioners sind Spezialisten für effektive Bindegewebsmanipulation und ganzheitliche Bewegungslehre. Ihre Ausbildung wird modernen Erkenntnissen angepasst. Die Methode von Dr. Rolf wurde um verfeinerte Berührungstechniken erweitert. Die Übungen und manuellen Interventionen werden dem Klienten heutzutage deutlich besser angepasst. Auch die Interpretationsbreite von Dr. Rolfs Methodik ist heute größer. Die eingeflossenen Erfahrungen vieler „Rolf Practitioner“ führten zu Einflüssen auf weitere Formen der „strukturellen Integration“. Als solche wurde das Rolfing anfänglich bezeichnet.

Die Preise von Rolfing-Behandlungen

Da die gesetzlichen und viele der privaten Krankenkasse die Kosten für Deine Rolfing-Sitzungen nicht übernehmen, ist die Frage nach der eigenen Investitionshöhe berechtigt und verständlich. Jede der 10 Rolfing-Sitzungen dauert etwa eine Stunde. Ob der Rhythmus vierzehntägig oder vierwöchig ist, wird unterschiedlich gehandhabt. Sicher ist eines: Die Vorher-Nachher Fotos fallen sichtbar unterschiedlich aus. Deine Körperhaltung wirkt nach der Rolfing-Behandlung wesentlich stimmiger und integrierter. Dein Körper wirkt, als sei er neu geordnet und gestrafft worden.

Die Preise je Rolfing-Sitzung können um die 100 Euro liegen. Für Kinder werden oft günstigere Sondertarife angeboten. Der Effekt der Sitzungen ist so nachhaltig, dass er meistens lange anhält. Viele Büroarbeiter profitieren davon, gelegentlich einige Nachbehandlungen zu absolvieren. Diese kommen dann mit maximal fünf Sitzungen aus. Das gemeinsame Erleben vieler Rolfing-Klienten ist:

Was erst einmal im Gleichgewicht ist, kann nicht so schnell wieder aus der Fassung geraten.

Dieser Artikel behandelt ein gesundheitliches Thema. Er dient explizit nicht zur Selbstdiagnose und ersetzt auch keine ärztliche Diagnose. Bitte lesen und beachten Sie unbedingt unsere Hinweise zu gesundheitlichen Themen.

Summary
Was ist Rolfing und wie hilft es meiner Gesundheit?
Article Name
Was ist Rolfing und wie hilft es meiner Gesundheit?
Description
In diesem Artikel erfährst du, was genau Rolfig ist, wie es durchgeführt wird und wie es Dir dabei helfen kann gesund zu bleiben oder gesund zu werden
Author
Publisher Name
Faszien Gesundheit
Publisher Logo

Über den Autor

Faszien Gesundheit

Kommentieren